Ihr Oberbürgermeister für Pforzheim.

Beginn der Veranstaltungsreihe „Sicheres Pforzheim“.

Das Thema Sicherheit hat für eine Kommune eine besondere Bedeutung, denn neben objektiven Fakten gibt es das subjektive Sicherheitsempfinden, das mindestens ebenso eindrücklich das Sicherheitsgefühl der Menschen beeinflusst.

Schon weit vor dem schrecklichen Anschlag in Berlin war unsere Veranstaltungsreihe „Sicheres Pforzheim“ geplant, deren erste Veranstaltung heute mit einigen interessanten Impulsreferaten zu verschiedenen, sicherheitsrelevanten Themen wie der Sauberkeit in der Stadt, negativen Verhaltensweisen in der Fußgängerzone oder zur Arbeit des Haus des Jugendrechts begann.

Eine weitere Veranstaltung werden wir im ersten Quartal 2017 vorbereiten, in der wir auf bewährte Weise die Erfahrungen und Sichtweisen von Multiplikatoren in Pforzheim erarbeiten und sammeln möchten. In einer weiteren Veranstaltung möchten wir dann die gesammelten Ergebnisse aufzeigen und Lösungsvorschläge vorstellen.

Bürgerrundgang durch die Fußgängerzone.

Rund 40 Bürger haben am Montag das Angebot der Stadtverwaltung zu einem Bürgerrundgang durch die Pforzheimer Fußgängerzone im Rahmen der Bürgerbeteiligung zum Umbau der Fußgängerzone angenommen. Stadtplanerin Frau Dita Leyh vom Stuttgarter Büro ISA (Internationales Stadtbauatelier) hat dabei dankenswerterweise einige grundlegende Elemente der Planungen und den aktuellen Status vor Ort erläutert.

Stadtplanung und Bürgerbeteiligung sind keine Einbahnstraße und so flossen schon direkt während des Bürgerrundganges eine ganze Reihe von Wünschen und Anregungen in die andere Richtung zur Frau Leyh zurück, die diese Anregungen mitnimmt und mit ihrem Team in die Gestaltungsarbeit einfließen lässt. Schon während des Rundganges zeigte sich aber, wie erstaunlich ähnlich die Wünsche für die Fußgängerzone sind, sowohl aus Sicht von Bürgern, als auch des Handels vor Ort.

Das fertige Gestaltungskonzept ist für den Juli terminiert. Danach wird der Gemeinderat darüber beraten und das Konzept dann voraussichtlich im Oktober beschließen.